Ddddhomepage - Alles über Donald Duck & Co.

Donalds 313

Donalds 313


Der 313er (gesprochen Dreihundertdreizehner) oder 313 (gesprochen Dreieinsdrei) ist das Auto von Donald Duck. Vor Oma Ducks Elektromobil und dem Auto von Micky Maus in den Geschichten Paul Murrys und dessen Epigonen ist Donalds 313er das mit Abstand bekannteste wiederkehrende Gefährt in den Disney-Comics.


Aussehen & Ursprung des 313

 
Ein Auto, das dem späteren 313 sehr ähnlich sah, tauchte bereits 1930 in dem schwarzweißen MM-Cartoon The Picnic auf. Als Donalds Wagen war das Gefährt dann 1937 in knalligem Rot in Don Donald (Donald, der Caballero) zu sehen. Hier tauschte Donald Esel gegen Auto, um bei seiner Flamme Donna Duck Eindruck zu schinden. Da es im Film keine weitere Verwendung mehr fand, ist es Al Taliaferro und Bob Karp zu verdanken, dass das Wägelchen Donald dennoch erhalten blieb: am 1. Juli 1938 führten sie es in die DD-Zeitungsstrips ein. Das Nummernschild mit der Nummer 313, eine Idee Taliaferros, kam erst im Strip vom 22. März 1940 hinzu. Die Autonummer leitet sich von Donalds fiktivem Geburtsdatum, dem 13 März, ab und unterstreicht gleichsam Donalds Pech: 3x13 = 3 x Unglück. Innerhalb der Comichefte debütierte Donalds Wagen 1943 im Zehnseiter Good Neighbours (Gute Nachbarn) von Carl Barks. Die Automarke wurde von Barks 1984 in einem Gemäldetitel als "A 1934 Belchfire Runabout" definiert; sein Comic Volcano Valley (Im Land der Vulkane) von 1947 suggerierte hingegen, dass der Wagen aus diversen Bestandteilen zusammengeschraubt ist (deutsche Version: "Motor aus dem Jahre 1920, Ford-Fahrgestell, Räder von einem Rasenmäher... aber es läuft!"). Über technische Daten des 313 ist nur wenig bekannt. In einigen Storys wird eine Motorleistung von ungefähr 20 PS angegeben.

Die Farbe des 313 ist zumeist Rot mit blauen Kotflügeln und gelbem Nummernschild (in der italienischen Kolorierung) oder komplett Rot mit weißem Nummernschild (in der Egmont-Kolorierung). Als Zweisitzer konzipiert, verfügt der Wagen zusätzlich über eine Art aufklappbaren Not-Rücksitz, auf dem weitere Personen, meistens die Neffen Tick, Trick und Track, Platz finden. Oft wird die Rückbank auch als Kofferraum zweckentfremdet. In einigen wenigen Geschichten verfügt das Cabriolet über eine Windschutzscheibe (wie in der Urversion von 1930) oder sogar ein faltbares Dach bzw. Verdeck.
 
 
Heute waren schon 16 Besucher (56 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
"